Gelassenheit lernen im Business – 5 Tools für weniger Stress, mehr gute Laune

Gelassenheit lernen im Business – Stell dir vor, dein Telefon klingelt ständig, einer deiner Mitarbeiter steht vor dir und braucht Unterstützung und der Blick auf den E-Mail Account zeigt dir, dass noch 75 Mails beantwortet werden wollen. Damit nicht genug, denn in 30 Minuten hast du bereits den nächsten Besprechungstermin mit deinem Vorgesetzten, für welchen du noch wichtige Unterlagen vorbereiten musst.

Gelassenheit lernen im Business - 5 Tools für weniger Stress, mehr gute Laune
In diesem Artikel geht es um Gelassenheit lernen im Business – wie du mit Gelassenheit stressige Situationen meisterst und dabei auch noch deine gute Laune behältst.

In diesem Artikel erfährst du, wie du mit 5 Tools gelassener in stressigen Situationen umgehst und dabei deine gute Laune behältst.

Gelassenheit lernen im Business – Dem Stress auf die Spur kommen!

Für jeden von uns hat Stress eine andere Bedeutung und Wahrnehmung. 

Die Beschwerden, ob körperlich oder seelisch, sind sehr vielfältig. Von “mir ist eine Laus über die Leber gelaufen”und “das geht mir an die Nieren” bis zu “ das geht mir auf die Nerven”.

Diese Metaphern stehen für Beschwerden, welche durch Stress ausgelöst werden können. Die Bandbreite reicht von Kopf- und Nackenschmerzen bis zu Magendruck, Rückenschmerzen oder Verspannungen. Oft werden diese Beschwerden von  Schlafstörungen und Dauergrübeln begleitet.

Wenn du dich jetzt wiedererkennst und manchmal diese oder ähnliche “Beschwerden” hast, dann bist du bereits auf dem Weg der Erkenntnis, was Stress auslösen kann.

Die 5 Tools welche dir helfen mit Stress umzugehen

Die gute Nachricht ist, ja, mit Stress kann man lernen umzugehen …und ich zeige dir hier die Tools, welche dir das Leben mit Stress erleichtern:

Mitarbeiterbesprechung – Lade deine Mitarbeiter regelmäßig zu Teamsitzungen ein und gib ihnen den Raum sich zu erklären. Gib jedem deiner Mitarbeiter maximal 3-5 Minuten Zeit, über den Sachstand ihrer Projekte zu berichten. Somit kannst du genau erkennen, wo ggf. deine Unterstützung notwendig ist und du bist immer auf den neuesten Stand.  

Aufgabenverteilung – Delegiere bestimmte Aufgaben. Gib einen Teil der Verantwortung ab, denn du kannst nicht alles selbst erledigen. Vereinbare mit dem Mitarbeiter, dass er dir über die Lösung oder den Sachstand der delegierten Aufgabe eine kurze Mail sendet. Somit behältst du den Überblick.

To do  – Erstelle dir jeden Tag eine Prioritätenliste, welche drei bis fünf Punkte beinhaltet. Bleibe mit der Erreichung deiner Ziele realistisch.

Motivator – Notiere dir vor Arbeitsende kurz besondere Begebenheiten. Schreibe dir auf, was dich geärgert und worin du erfolgreich warst. Somit bleiben die Ärgernisse im Büro und du nimmst diese nicht mit nach Hause und die positiven Begebenheiten bestärken dich in deinem Tun.

White Table Prinzip – Sorge, bevor du deinen Schreibtisch verlässt um in deinen Feierabend zu gehen, für Ordnung. Somit „erschlägt“ es dich nicht am nächsten Arbeitstag und du kannst in Ruhe erstmal im Büro ankommen.

Fokussiere dein Ziel und bleibe bei Stress  gelassen!   

Stress ist ein Thema und wird es auch immer bleiben. In einer stressigen Situation gelassen zu bleiben ist definitiv eine Alternative, bevor der Druck überhand nimmt und du deine Mitarbeiter anschreist oder selbst krank wirst.

Die oben angewandten Tools habe ich selbst praktiziert und gelebt. Die Wahrnehmung von Stress ist individuell und mit diesen 5 Tools ist Stressminimierung angesagt. Versprochen! 

Wenn du deinen Stress wirklich dauerhaft und nachhaltig minimieren und du wieder mehr Freude im Job haben willst, dann melde dich bei mir.  

In meinem Mentoring gehe ich gezielt auf das Thema Stress ein und erarbeite zusammen mit dir auf deine Bedürfnisse maßgeschneiderte, individuelle Tools! 


Bildquelle pixabay: (CC0 Creative Commons, Freie kommerzielle Nutzung, Kein Bildnachweis nötig) https://pixabay.com/de/arbeitsplatz-team-gesch%C3%A4ftstreffen-1245776/